Historische Wertpapiere - Florian Weber - Home

Historische Wertpapiere - Florian Weber - Über uns

Historische Wertpapiere - Florian Weber - Einführung

Historische Wertpapiere - Florian Weber - Sammlertipps

Historische Wertpapiere - Florian Weber - Auktionen

Historische Wertpapiere - Florian Weber - Online Shop

Historische Wertpapiere - Florian Weber - Links

Historische Wertpapiere - Florian Weber - Kontakt

Historische Wertpapiere - Florian Weber - Literaturtipps

 
AGB's
Datenschutz
Impressum
1. Was sind historische Wertpapiere

2. Was macht die Faszination aus

3. Verschiedene Arten der Wertpapiere4. Historische Entwicklung von Wertpapieren
5. Was steht auf einem Wertpapier6. Begriffserläuterung
7. Hitlers Erbe 


 

Was macht die Faszination historischer Wertpapiere aus?

Wohl jeder von uns hat schon einmal einen Brief versendet und dafür eine dieser hübschen Briefmarken aufgeklebt. Ebenso hat jeder von uns schon Münzen und Geldscheine in der Hand gehabt, um damit zu bezahlen. Der tägliche Gebrauch dieser Gegenstände hat so manchen zum Sammler werden lassen. Doch sind hier vor allem Personen (bei Münzen) oder Ereignisse (wie die Mondlandung bei Briefmarken) abgebildet.


Wunderschön gestaltete Aktie der Rheinisch – Westfälischen Boden Credit- Bank AG über 500 RM aus dem Jahr 1928


  Bei historischen Wertpapieren ist das anders, hier hält man geschichtsträchtige Dokumente in den Händen, die von der langen Entwicklung eines oftmals bekannten Unternehmens berichten. Man macht mit diesen Papieren eine Zeitreise in die Vergangenheit unserer wirtschaftlichen und auch technischen Entwicklung. Was man sonst aus Geschichtsbüchern kennt, wird beim Betrachten eines historischen Wertpapiers lebendig. Die Phantasie versetzt den Betrachter in vergangene Epochen, so z.B. wenn man amerikanische Eisenbahntitel in den Händen hält und sich bildlich vorstellt, wie die Pioniere des Wilden Westens Eisenbahnlinien durch die Prärie trieben, vorbei an Büffelherden, begleitet von Indianergeheul.
Oder man stellt sich vor, wie Alva Edinson, der begnadete Erfinder, in seiner Werkstatt sitzt und die Glühbirne entwickelt.
Rockefeller ist auch heute noch Synonym für immensen Reichtum, die Aktien seiner Standard Oil Company versetzen den Sammler in die Zeit der pumpenden Ölfördertürme zurück.
Was der Sammler denkt, wenn er eine Playboy – Aktie mit der Abbildung eines der bekannten Bunnies oder gar eine Beate Uhse Aktie betrachtet, wollen wir jetzt einmal dahingestellt lassen. Auf jeden Fall ist mit jedem Wertpapier eine Geschichte verbunden, mal eine lange, aufwendige, mal eine ganz kurze – schließlich gibt es Gesellschaften, die manchmal nur wenige Jahre oder Monate überlebt haben. Man wird erstaunt sein, wenn man über das Sammeln erfährt, mit welchen oftmals kuriosen Geschäftszwecken in der Vergangenheit Geld verdient werden sollte – ob es eine „Perpetuum mobile“ Gesellschaft war oder eine Gesellschaft zur Verwertung von Woll- und Tierhaaren ( WOTIRAG ).

Jakob Schmitz hat es in seinem Buch „Historische Wertpapiere“, erschienen im ECON Verlag, so beschrieben:
„Wie kaum ein anderes Sammelobjekt – mehr noch als Münzen und Briefmarken, mit denen sie gerne verglichen werden – bringen die alten Papiere mit der großen Vergangenheit die vielfältigen Saiten der menschlichen Natur zum Erklingen.“

 

Der berühmte Playboy Bunny als Ausschnitt einer Playboy Aktie. Die Nachfrage nach den Papieren war so hoch, dass die Gesellschaft zum Schluss nur noch Aktien ohne den nackten Bunny ausgab.

Darüber hinaus sind historische Wertpapiere nicht beliebig vermehrbar, ihre Knappheit ist vorprogrammiert! Viele alte Wertpapiere sind bereits vernichtet worden, neue Wertpapiere werden nur noch in seltenen Fällen ausgegeben, meist haben die aktuellen Wertpapierbesitzer keinen Anspruch mehr auf die Urkunde!

Lassen Sie sich von mir entführen in das Sammelgebiet von historischen Wertpapieren, lassen Sie die Schönheit und die Faszination der Papiere auf sich wirken. Im Folgenden erhalten Sie Tipps und Hinweise zum Sammeln – von einem ersten Einstieg bis hin zum fortgeschrittenen Sammeln.
 

Sex sell´s – was findige Promis als PR – Masche nutzen, machen sich ganze Firmen zu nutze. Mit der Beate Uhse AG, Flensburg wagte kurz vor der Jahrtausendwende ein Unternehmen der Erotikbranche den Schritt an die Börsen. Gültige Aktie aus dem Jahr 1999. Pfiffig - Sicherheitsdruck, der Spaß macht: Mit zwei weiteren Nackedeis, wenn man die Aktie unter UV- Licht hält.